-  Stadtbus

   -  Jugendgäste-

      haus

   -  Geldautomat

behindertenbeauftragter-meppen.de / Presse / jugend.htm

Pressemeldungen

aus der Meppener Tagespost

Barrierefreies Jugend-Kultur Gästehaus in Meppen

„Fehlender Lift ist ein Skandal“

War eine der Schlagzeilen im April 2000, als es um den Neubau des Jugend- und Kulturgästehauses ging. Meppens Behindertenbeauftragter Walter Teckert konnte es nicht einsehen, dass hier eine Jugendherberge gebaut wurde, die keine Einrichtungen für Menschen mit Behinderung beinhaltete, was aber noch schlimmer war dass dieses aus künstlerischen Gründen nicht möglich sein sollte.

Der Künstlerische Leiter dieses Projektes wollte die Symmetrie des Gebäudes nicht gestört sehen. Erst nach Baubeginn konnten die Gespräche positiv abgeschlossen werden.

Nachdem sämtliche Irritationen mit dem Künstlerischen Leiter und dem Planenden Architekt ausgeräumt waren und dieses Gebäude fertiggestellt worden ist, wird dieses Jugend- Kulturgästehaus sehr gern von Menschen mit Behinderung angenommen, teilweise gehören Rollstuhlfahrer schon zu Stammgästen dieser Einrichtung.

 

In den Zimmern besteht ausreichend Platz, um mit einem Rollstuhl gut zurecht zu kommen. Die Badezimmer sind mit Hilfe des  Behindertenbeauftragten nach der DIN 18024 gebaut und eingerichtet worden. Auch im Haus ist in sehr vielen Details an die Belange Behinderter gedacht worden.

 

Die Stadt Meppen ist das Zentrum des Landkreises Emsland. Neben dem „Radfahrradies“ Hasetal bietet die Umgebung der Stadt sehr viele Radwanderwege, die auch gut für Rollstuhlfahrer samt Einhängerädern (Handy- Byke) zu befahren sind.

Insgesamt muß man sagen, das dieses Gebäude ohne den Protest des Behindertenbeauftragten nicht so gebaut worden wäre, wie es heute mit den Behinderten-Einrichtungen dasteht.